StartEitorfKlimatreff testet neues Busnetz in Windeck

Klimatreff testet neues Busnetz in Windeck

Eine Erkundungstour mit überraschendem Ausgang

Am 19. April war es soweit: Eine kleine Delegation des Klimatreffs Eitorf machte sich auf den Weg. Von unseren Kolleginnen und Kollegen der Klimainitiative Windeck hatten wir viel Positives über deren neues Busnetz gehört – die Neugier war geweckt: Fahrleistung verdoppelt, alle Orte mit über 250 Einwohnern angeschlossen, durch die Integration des Schulbussystems in den Linienverkehr konnten viele neue Strecken entstehen. Die Spezialisten von Kreis und RSVG haben getüftelt, gemessen, viele Rücksprachen gehalten, speziell mit den Schulen, bis für alle Anliegen eine passende Lösung gefunden war. Wir starteten mit der Buslinie 579 von Eitorf Bf. nach Herchen Bf. Dort trafen wir Ewald Baum, Verkehrsspezialist bei der Klimainitiative Windeck und beim Verkehrsclub Deutschland, der die Rundtour geplant hatte und uns viele interessante Informationen geben konnte. Von Herchen schlängelt sich die Linie 548 in Serpentinen hoch nach Werfen und weiter über die Dörfer, bis sie in Rosbach wieder das Siegtal erreicht. Eine Gegend von großer landschaftlicher Schönheit. Wir fühlten uns wie im Urlaub. Das neue Bussystem bietet reizvolle Ausgangspunkte für Wanderungen.
Rosbach ist der Hauptknotenpunkt. Hier treffen sich sieben Windecker Buslinien mit getakteten Anschlüssen, sodass man direkt in viele Richtungen umsteigen kann. Wir nahmen die Linie 546 nach Schladern, wo wir den neu gestalteten Bahnhof mit Umsteigemöglichkeit in den RE 9 und in die Linie 342 nach Waldbröl besichtigen konnten. Zum Abschluss wollten wir uns im dortigen Bahnhofs Café stärken und mit der S12 zurückzufahren. Doch bei Kaffee und Kuchen schreckte uns eine schlechte Nachricht auf: Baum zerstörte Oberleitung, Streckensperrung bis auf weiteres, so ein Pech!
Aber dank des neuen Bussystems konnten wir trotzdem zurückkommen und lernten eine weitere Linie (547) kennen, die uns über Dreisel und Dattenfeld durch eine malerische Gegend nach Herchen brachte. Die Linie 579 nach Eitorf schaffte es dann sogar, alle gestrandeten Bahnfahrenden mit aufzunehmen.
Es war ein interessanter Ausflug, alle waren ganz begeistert. Jetzt wünschen wir uns, dass die Spezialisten beauftragt werden, auch für Eitorf das Busnetz zu erweitern, damit mehr Menschen Busse nutzen und das Klima schützen können und natürlich würden wir unsere Windecker Kolleginnen und Kollegen dann gerne zum Gegenbesuch einladen.

Eitorf

Volles Haus beim Karnevals-Cafe

Die Ortsvereinsvorsitzende Mechtild Jüdes-Dreesen konnte über 40 Personen begrüßen. Die Biologische Station Eitorf platzte fast aus allen Nähten, da die Junioren- und Kindertanzgarde der...

Eitorfer Gesangverein von 1873 e.V. ernennt zwei weitere Ehrenmitglieder

Zum gemeinsamen Sommergrillen konnten unsere beiden Sänger Winfried Quodbach und Karl Josef (KaJo) Dohr leider nicht geehrt werden. In der vergangenen Chorprobe holte unser...

„Hitze- wie können wir uns schützen“

Zu diesem Vortrag am 3. Mai kamen zahlreiche Besucher in das Bürgerzentrum Eitorf. Frau Anne Schluck, hausärztlich tätige Internistin, sprach über Hitzetage, die in...
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Cookie Consent mit Real Cookie Banner